Four in the Morning

Performance “Four in the Morning” am Freitag 23.08.2019 um 20:00 in der Galerie b11, Bergstraße 11 Salzburg 

 

 

Performance “Four in the Morning” Snezana Adjanski, Ivan Burka, Goran Eric

Es ist etwas geheimnisvolles und poetisches um vier Uhr morgens, da es die ruhigste Zeit eines 24-Stunden-Tages ist. Die Stille von 4 Uhr morgens ist ein transzendentaler Punkt, aus dem Tag und Leben hervorgehen, und es ist kein Wunder, dass sie als Inspiration für zahlreiche künstlerische Ausdrucksformen diente, wie Alberto Giacomettis The Palace um 4 Uhr morgens oder Napoleons Schlaflosigkeit um 4 Uhr morgens kurz vor dem entscheidenden Schlacht in Tolstois Krieg und Frieden. Wir haben uns auf eine Komposition für Trompete, Schlagzeug und Elektronik spezialisiert. Four in the Morning zeigt eine Mischung aus Stille und Frieden in Lärm und Aktivität. In einer Art verwickelter Gedanken einer Person, die um 4 Uhr morgens aufwacht, verwandeln sich die verstärkten, zarten Änderungen leiser Klänge in lautere und frequenzreiche Parts.

 
 

Goran Erić

Er erhielt eine frühe Ausbildung in Trompete an der Musikschule Petar Konjović in Sombor (Serbien) von Professor Danijel Zorko. Er absolvierte die Musikschule Josip Slavenski und die Musikhochschule Isidor Bajić in Novi Sad (Serbien) als Multiinstrumentalist und spielte Trompete, Posaune, Horn und Tuba unter der Leitung von Professor Dubravko Marković. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Trompeten-Performance von der Akademie der Künste in Novi Sad, wo er bei den Professoren Kálmán Kovács und Mladen Đorđević studierte, und einen Master-Abschluss in Trompeten-Performance von der Anton-Bruckner-Universität Linz, wo er bei den Professoren Saša Dragović und Bernhard studierte. Derzeit ist er Doktorand an der Universität der Künste in Belgrad (Serbien) und studiert interdisziplinäre künstlerische Praxis im Programm Polymedia Art. Er erhielt Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD, des Nachwuchsfonds „Dositeja“, drei Vojvodina-Preise für höchste Leistungen im Bereich Musik sowie mehrfache Höchstpreise bei nationalen Wettbewerben. Er war Preisträger des 10. Internationalen Blechbläserfestivals in Novi Sad und Finalist des Trompetenwettbewerbs beim 8. Internationalen Donaufestival in Ulm / Neu-Ulm. In der Vergangenheit war er Solotrompeter des Opernorchesters des serbischen Nationaltheaters, des Vojvodina-Sinfonieorchesters, des Banja Luka-Philharmonieorchesters und des Sinfonieorchesters Orfelin sowie leitender Trompeter der Big Band der Jazzjugend der Vojvodina. Derzeit ist er Assistenzprofessor für Kammermusik an der Akademie der Künste in Novi Sad. 

Ivan Burka

Er hat sein Studium der Bratsche an der Akademie der Künste in Novi Sad bei Professor Dušica Polovina abgeschlossen. An derselben Institution absolvierte er auch Schlaginstrumente bei den Professoren Nebojša Jovan Živković und Srđan Palačković. Derzeit ist er Doktor der Kunst für Schlaginstrumente an der Musikfakultät in Belgrad und als Erster Paukenspieler am Opernorchester des Serbischen Nationaltheaters tätig. Außerdem ist er Solopauker beim Vojvodina Symphony Orchestra sowie Lehrer für Schlaginstrumente und Kammermusik an der Musikschule Isidor Bajić. Er ist als Solist und Kammermusiker tätig und tritt auf den Gebieten der Improvisations- und Rockmusik auf, deren Karriere verschiedene künstlerische Projekte umfasst. Seine produktivsten Kooperationen erzielt er durch zahlreiche Auftritte mit dem Komponisten Szilárd Mezei und der Musikgruppe Keckec 

Snežana Ađanski 

Sie stammt aus Novi Sad (Serbien), wo sie das Ballettgymnasium absolvierte. Sie studierte modernen Tanz an der Ungarischen Tanzakademie in Budapest und in New York, wo sie Stipendiatin an der Ailey School, der Paul Taylor Dance School und der Martha Graham School war. Im Jahr 2001 erwarb Snežana einen Bachelor ‘Abschluss in Tanz- und Kunstgeschichte am Hunter College der City University of New York. Als professionelle Tänzerin arbeitete sie mit Peter Kyle Dance, Mary Seidman und Tänzern, Kara Cross, der Nai-Ni Chen Dance Company, dem Martha Graham Dance Ensemble und dem Alwin Nikolais Dance Theatre zusammen. Seit ihrer Rückkehr in ihre Heimatstadt Novi Sad im Jahr 2007 unterrichtet sie an der Ballet High School und ist kreative Mitarbeiterin des DaNS Ensembles und des Studios für kreativen Tanz der Sokol Association of Vojvodina. 2014 trat Snežana als Haupttänzerin im Musikfilm nach dem Stück „Times of Day“ – Concerto Suite für Saxophon und Kammerensemble des Komponisten Boris Kovač auf.

Streichtrio Violine, Viola und Violoncello

Konzert am 27.7.2019, 20:00 Uhr

 

Konstanze Heinicke (Violine)

Sarah Maria Dragovic (Viola)

und

Lisa Braun (Cello) 

treten als Streichtrio am Samstag, den 27.7.2019 in der Galerie b11 auf. Es erwarten Sie drei talentierte Musikerinnen mit Werken von Françaix, Glière, Hindemith, Klein und Ligeti.

 


Konstanze Heinicke (Violine)
1995 in Dresden geboren, erhielt ihren ersten Violinunterricht mit vier
Jahren. Sie war Jungstudentin in den Klassen von Prof. Annedore
Haasemann, Prof. Andrea Eckoldt und Prof. Ivan Zenaty. Seit 2015
studiert sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Neben solistischen Auftritten spielt sie in diversen Kammermusikalischen
Besetzungen und ist Mitglied des Marc Aurel Quartetts.
Sarah Maria Dragovic (Viola)
wurde 1997 in Salzburg geboren und erhielt ihren ersten Unterricht im
Alter von 6 Jahren. 2009 wurde sie Studentin der Universität Mozarteum
in der Klasse von Benjamin Schmid und später in der Klasse von Igor
Ozim. Seit Herbst 2017 studiert sie Viola in der Klasse von Thomas
Selditz an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Neben
regelmäßigen kammermusikalischen Auftritten, widmet sie sich
interdisziplinären Projekten und der Aufführung zeitgenössischer Musik.
Lisa Braun (Cello)
wurde 1994 in Wien geboren. Mit 6 Jahren erhielt sie ihren ersten
Cellounterricht an den Musikschulen Wien. Seit Oktober 2013 ist sie
Studentin des Konzertfachstudiums an der Universität für Musik und
Darstellende Kunst Wien bei Stefan Kropfitsch und Maria Grün.
Sie ist ehemaliges Mitglied des Wiener Jeunesse Orchesters und seit
2017 Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters und substituiert bei
den Wiener Symphonikern. Neben regelmäßigen Auftritten als Solistin
und Kammermusikerin, führen sie Konzerttourneen nach ganz Europa,
Indien und China.

Jazzwe – Plattform für kulturelle Vernetzung ● Galerie b11, Bergstraße 11, 5020 Salzburg

TRAUMWELTEN

Ein Konzert mit Werken von Wagner, Stojanov, Poulenc und Meyerbeer
Gesang: Olga Levtcheva

Klavier: Vladimir Popov
23. Juli 2019 um 19:00, Galerie b11

Bergstraße 11, 5020 Salzburg

 

SPHERAL GUITAR QUARTET

Spheral Guitar Quartet

Antigoni Baxe, Antonia Haslinger, Nino Atanaskovic und Panagiotis Tzortzis gründeten das „Spheral Guitar Quartet“ im Jahr 2018 und treten seitdem in zahlreichen Konzerten auf. Kammermusikunterricht erhält das Quartett seit seiner Gründung bei den Professoren Eliot Fisk, Marco Tamayo und Kostas Tosidis sowie Professorin Tünde Kurucz an der Universität Mozarteum Salzburg. Das Repertoire des Ensembles umfasst Originalwerke und (zum Teil eigene) Transkriptionen für vier Gitarren aus allen Epochen der Musikgeschichte.


Die in Thessaloniki geborene Konzertgitarristin ANTIGONI BAXE erhielt bereits in ihrem fünften Lebensjahr von ihrem Vater erstmals Gitarrenunterricht. Ab diesem Moment folgte eine erfolgreiche Bühnen- und Wettbewerbskarriere, welche verschiedene Preise bei Gitarrenwettbewerben im In- und Ausland beinhaltet. Im Alter von 17 Jahren schloss sie ihr Studium am Mazedonischen Konservatorium in Thessaloniki als eine der jüngsten StudentInnen ab, wo sie auch ihr Solistendiplom mit höchster Auszeichnung erhielt. Nach ihrem Abschluss wurde sie in die Abteilung für Musikstudien an der Aristoteles-Universität
aufgenommen. Später beschloss sie, ihr Studium der Gitarre an der Universität Mozarteum in Salzburg in der Klasse von Professor Eliot Fisk fortzusetzen. Nachdem sie im Juni 2018 einen Bachelor mit der Bestnote erfolgreich abgeschlossen hatte, erhielt sie ein Stipendium der
griechischen Stiftung “Friends of Music Society”, um auch einen Masterstudiengang in der Klasse von Prof. Eliot Fisk zu absolvieren zu können. Seit 2016 ist Antigoni bereits Stipendiatin von Live Music Now.

Die Konzertgitarristin ANTONIA HASLINGER studiert an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Professor Eliot Fisk. Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, konzertierte u.a. schon im Wiener Konzerthaus, der Salzburger
Residenz und auf Schloss Höch im Rahmen der Sommerakademie des Mozarteums. Antonia ist nicht nur Solistin, sondern auch erfahrene Kammermusikerin (im Ensemble mit Gesang, Violine, Viola, Streichquartett, Klavier und mehreren Gitarren). Im Rahmen zahlreicher Meisterkurse in verschiedensten Ländern hatte sie die Möglichkeit mit bedeutsamen
MusikerInnen wie Alvaro Pierri, Roland Dyens, Pepe Romero, Dušan Bogdanović, Tilman Hoppstock, Štěpán Rak, Paolo Pegoraro, Badi Assad, Scott Tennant, Bill Kanengiser, Andrew York, Thomas Offermann, Ricardo Gallen, Marco Tamayo, Gabriel Bianco, Raffael Aguirre, Adriano del Sal, Kyuhee Park, Susana Prieto, Jens Wagner, Thomas Müller-Pering, Petr Saidl,
Marko Topchii, Simone Fontanelli, Ana Vidovic, Anders Miolin, Johannes Tonio Kreusch, Marek Zieliński, Senio Diaz, Pavel Steidl und vielen anderen zu arbeiten. Neben Konzertfach und Instrumentalpädagogik Gitarre studiert sie auch Politikwissenschaften an der Paris-Lodron Universität Salzburg. Seit 2016 ist Antonia auch Stipendiatin von Live Music Now.

NINO ATANASKOVIC begann seine musikalische Ausbildung im Alter von zwölf Jahren in seiner Heimatstadt Labin und setzte seine Ausbildung in Pula an der Ivan Matetić Ronjgov Musikschule in der Klasse von Professor Domagoj Miskovic fort. Im Jahr 2014 wurde er zu Bachelorstudium an der Universität Mozarteum in Salzburg zugelassen wo er seitdem in der
Klasse von Professor Eliot Fisk (Assistenten Kostas Tosidis, Cecilio Perera) studiert. Während seiner Ausbildung hatte er Gelegenheit, bei verschiedenen Seminaren und Meisterkursen mit bedeutenden Professoren zusammenzuarbeiten (Pepe Romero, Carlo Marchione, Marco Tamayo, Vittorio Ghielmi, Wenzel Fuchs, Laura Young Petrit Ceku, Goran Krivokapić, Ana Vidović).
Im Jahr 2017 verbrachte er als Erasmus+ Student in der Klasse von Professor Javier Somoza ein Semester in am Real Conservatorio Superior de Musica de Madrid, Spanien. Ein Jahr darauf beendete er sein Bachelorstudium und veröffentlichte seine Transkription des Solocello-
Werkes von Jean Sibelius „Thema und Variationen in d-Moll“, herausgegeben vom finnischen Verlag „Fennica Gehrmann Oy“.
Zurzeit befindet sich Nino im Masterstudiengang an der Universität Mozarteum und ist seit 2019 auch Stipendiat von Live Music Now.

PANAGIOTIS TZORTZIS wurde in Griechenland geboren, wo er im Alter von acht Jahren seinen ersten Gitarrenunterricht erhielt. Mit zwölf Jahren wurde er an der Argolis Musikschule (Gymnasium) unterrichtet, wo er neben dem Gitarrenunterricht bei Vassilis Katsaros auch
Unterricht in Kammermusik, Tonsatz, Klavier sowie Byzantinischer Musik bekam und bei zahlreichen Konzerten mitwirken konnte. Nach seiner Matura im Jahr 2017 nahm Panagiotis einige Unterrichtsstunden bei Antonis Hatzinikolaou in Athen, während er neben anderen
Meisterkursen, ein Stipendium erhielt, um an der Sommerakademie des Mozarteums teilzunehmen. Seit Oktober 2017 studiert er Konzertfach Gitarre an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Eliot Fisk und seit 2019 ist er Stipendiat von Live Music Now.

Freiwillige Spende

Konzert Lyrische Flöte

01.06.2019  20:00 h   Galerie b11 Salzburg

 

Der Flötist Marko Zupan und die Pianistin Minka Popovic präsentieren deutsche Musik für Flöte und Klavier in sehr entspannten, aber lebendigen, lyrischen und atmosphärischen Darbietungen.
Werke von C.Reinecke,C. Schumann, Popp, Tilmetz u.a.

“Ich liebe die entspannte, unaufdringliche und charmante Art, wie Zupan und Popovic die auf der CD ‘Sehnsucht’ zu hörenden Stücke spielen, die in der Tat romantische Kompositionen sind, für die man sich Zeit nehmen muss, die Ruhe verlangen, um wirkungsvoll zu werden. Das geht hier freilich nicht auf Kosten der Lebendigkeit und der Emotionen, und so ist ‘Sehnsucht’ ein wirklich schönes Programm.

Die CD ‘Wanderlust’ enthält neben lyrischer auch virtuose Musik, die Marko Zupan dennoch nie zu Showmusizieren verleitet. Sein Ton bleibt auch im bewegten Musizieren immer kantabel und in einer gewissen Weise lieblich. Dabei kommt es zu exquisiten dynamischen Abstufungen, und es leuchten Details auf, die von der Farbpalette des Flötisten profitieren. Auch die Pianistin weiß sich eloquent zu artikulieren.”
Pizzicato Remy Franck`s Journals about Classical Music


Eintritt frei

 

Minka Popovic

 

Minka Popović wurde 1988. in Belgrad geboren. An der Musikuniversität in Belgrad erhielt sie höchste Auszeichnungen und nach dem Diplom beginnt sie ihre Studium in „Mozarteum Universität“, Salzburg, bei Prof. Cordelia Höfer-Teutsch (2008.). Im Jahr 2012. hat sie ihr Bachelor-Studium beendet, und im 2016 hat sie Master-Abschluss (Konzertfach), in der gleichen Klasse gemacht. Sie hat auch in der Klasse von Prof. Eldar Nebolsin (Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin) studiert.

Ihre pianistische Laufbahn krönt eine stattliche Anzahl von Wettbewerbspreisen: mehrere erste Preise bei nationalen und internationalen Klavier-Wettbewerben: mehrere erste Preise auf Nationalen Klavier-Wettbewerben und Internationalen (EPTA Belgrad 2003; ‚Jeunesses Musicales’ in Bucarest 2003; ‚Chopin’ Wettbewerb Rom 2006; ‚Villa de Capdepera’ 2008; Spezialpreis der königlichen Familie Serbiens ( Karadjordjevic) für „außerordentliche Leistungen“, u.a.   

Sie absolvierte zahlreiche Konzertauftritte in Serbien, Kroatien, Italien, Rumänien, Spanien, Griechenland, Deutschland und Österreich. Neben solistischen Aufgaben widmet sie sich mit Begeisterung der Kammermusik in verschiedenen Ensemble-Formationen.

Sie ist künstlerische Direktor des „Susak Musik Festivals“ („Susačke glazbene večeri“)- ein Event auf der kleinen kroatischen Insel, das schon seit zehn Jahren weltweit eminente Künstler anzieht.

 

Marko Zupan

Marko Zupan wurde in Zagorje, Slowenien geboren. Nach dem Studium in seiner Heimat erhielt er ein Stipendium des slowenischen Kulturministeriums um sein Studium im Paris mit prof. Pierre-Yves Artaud und danach im Salzburg mit prof. Irena Grafenauer fortzusetzen. Er verfeinerte sein Spiel durch zahlreiche Meisterkurse mit weltbekannten Flötisten, unter anderem bei Aurele Nicolet, Peter-Lukas Graf und Emmanuel Pahud. In der Zeit hat er viele Preise bei den Slowenischen Bundeswettbewerben, sowie bei den internationalen Musikwettbewerben (Trieste, Picardie, Belgrad) gewonnen. 

Im Jahr 2008 erhielt er die Stelle des Solo Flötisten in der Sudetischen Philharmonie und im Jahr 2009 die gleiche Position im Philharmonischen Orchester des Staatstheater Cottbus. 

Seit 2010 ist er als freischaffender Kunstler tätig. Als Solo Flötist bei der Philharmonie der Nationen, beim Neuen Kammerorchester Potsdam, beim Evian festival orchestra oder dei den Berliner Symphonikern, Mitglied zahlreichen Kammermusikensemble, Solist in Rezitals oder mit Orchester hat er im USA, Japan, China, Vietnam, Algerien und überall in Europa musiziert.

Er ist der Gründer und artistischer Direktor von International Music Festival “Ursus“ und seit Oktober 2010 Assistent-Professor and der Akademie für Musik in Split, Kroatien.

Roggers & Harrison

Galerie b11
FR., 24. MAI UM 20:00

Galerie b11 24. Mai 19

“Songwriting meets Fingerstyle” ist das Motto der 
deutsch-österreichischen Zusammenarbeit der 
beiden Gitarristen “Roggers” und “Harrison”.

In ihrem Programm präsentieren sie ihre Stücke solo. 
Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, 
in dem es auch immer wieder Platz für eine gemeinsame 
Performance gibt.

Der Gitarrist Harrison (D) studierte Jazz- und Popularmusik 
am Music Institute in L. A. und zeigt seine Virtuosität auf der 
Gitarre bei Solo- und Duo-Auftritten. In seinem instrumentalen
Fingerstyle-Programm entführt Harrison Sie auf eine 
musikalische Klangreise der Extraklasse. 
Arrangements und Improvisationen aus Gypsy-Jazz, Blues, 
Folk und Traditionals – ein Repertoire aus Stücken von vielen 
Kontinenten.

Jimmy Roggers (A) – dieser Name steht seit über 25 Jahren für 
feinen Blues, groovige Balladen und Fingerstyle Guitar. 
Jimmy Roggers präsentiert dem Zuhörer eingängige Melodien, 
Fingerstyle-Kompositionen, sowie den einen oder anderen Klassiker.
Seine Musik lädt ein, die Augen zu schließen und sich fallen zu lassen.
Authentisch – von der musikalischen Umsetzung bis zu den Texten – 
voller Poesie singt er den Blues des Lebens.

“Musik ist unser Herzschlag” (O-Ton: Harrison & Roggers)

Freiwillige Spende! Bitte um Sitzplatzreservierung unter info@jazzwe.net

Wir freuen uns auf Sie!

FR., 24. MAI UM 20:00

Roggers & Harrison – Acoustic ToorGalerie b11- “Jazzwe” · Salzburg

MUDDY WHAT?

Livekonzert mit der Band MUDDY WHAT? in der Galerie b11- “Jazzwe” in Salzburg (A)

Bei Fabian Spang (Gitarre, Gesang), Ina Spang (Gitarre, Mandoline) und Michi Lang (Schlagzeug, Bass) entsteht junger Blues, der die traditionelle Stilrichtung auf eigene Art weiterleben lässt. Sie lassen den Blues nicht einstauben, sondern spielen ihn mit erfrischender Vitalität und Hingabe.

In der Galerie b11 in Salzburg präsentiert die Münchner Bluescombo ihr brandneues Album “Dancing In The Halls” in Akustikbesetzung!

Besetzung:
Fabian Spang: Gesang & Gitarre
Ina Spang: Mandoline, Gitarre
Michi Lang: Bass, Schlagzeug

www.muddywhat.de

Beginn: 20:00 Uhr
Galerie b11, Bergstr. 11 5020 Salzburg, Österreich

TOkio MOstar KOnektion

Tomoko Sato-b11

Tomoko Sato – Flöte
Marko Govorcin – Vocal, Guitar

Die Ausnahmeflötistin Tomoko Sato, hat in Tokio und Salzburg studiert, ist vor allem eine Orchester-Musikerin, doch auch für Solo- und Kammermusik-Projekte sehr gefragt. Sie ist auch Leiterin vom Salzburger Flötenorchester des Musikums in Salzburg. Sato hat in den größten Konzerthallen der Welt gespielt und ist jedes Jahr bei den Festspielen dabei. Ihr Herzenswunsch ist in einem kleinen Fischerdorf in Japan zu spielen. Doch davor spielt sie mit Marko Govorcin in der Galerie b11.

Fr. 22.03.2019, 20:15 Uhr
Galerie b11, Bergstr. 11b, Salzburg

„THE MUSIC OF THE EAST AND THE WEST“

Konzert am 8.3.2019, 20:15 Uhr

Galerie b11 Elma Burnic
Galerie b11 Elma Burnic

Elma Burnić – Vocal, guitar
Marko Govorčin – Vocal, Guitar


In ihrer Musik kombiniert Elma Burnić den Klang des Ostens und des Westens und lässt sich von diesem beeinflussen.


„Elma ist eine wunderbare Künstlerin und eine große Erfrischung der kroatischen Musikszene.“ Matija Dedić, Jazz Pianist

„Ich bin sehr einfühlsam, wenn es um fremde Interpretationen meiner Musik geht, aber Elma macht es großartig – ihre Musikalität hat mich positiv überrascht. Gratulation!“ Vlatko Stefanovski, Gitarrist

Seit Ende 2016 singt Elma mit „Filmmusicorkestar“, einem fantastischen Orchester, das die Idee hat, die wichtigste Filmmusik der Geschichte dem breiten Publikum zu präsentieren.

Galerie b11, SalzburgBergstraße 11, 5020 Salzburg

Konzert Nouveau 28.02.2019 19:00h

Euterpe b11

Willkommen zum offenen “Konzert Nouveau”, einem Konzert, bei dem viele Künste unter der Thematik der Musen zusammenkommen. Die Veranstaltung beinhaltet eine Ausstellung von jungen Künstlerinnen und Künstlern, Klassische Musik, eine Tanzperformance in Kombination mit Literatur, die für diesen Abend erschaffen wurde. Den krönenden Abschluss bildet eine offene Jam Session.

Diese Nach ist Euterpe, der Muse des Tonkunst und der lyrischen Poesie, gewidmet.

– Ausstellender Künstler: Giorgos Grigoriadis und Nikos Stavlas

-Mikhail Ippolitov-Ivanov :

           -5 Japanische Lieder op.60

           -2 Poeme von Rabrindrath Tagore op. 68

Spielen: Minka Popović, Elizaveta Belokon, Maja Backović

– Kollaboration “Amusendunst”, angelehnt an Loriots “Krawehl, krawehl” mit Franziska Krug, Filip Brezovšek und Nayana Bhat – Open Jam Session

Wie möchten dem Publikum so die Möglichkeit bieten, einen Abend lang in die Welt der Kunst einzutauchen. Die Inspiration dafür bieten Musen und ermöglichen so eine Plattform für eine offene Form der Kunstvermittlung. Die Künstler haben die Gelegenheit, sich vorzustellen und mit anderen talentierten Künstlern und Kunstliebenden zu verbinden

Euterpe b11

Macedonia

BASS LOUNGE feat. MARKO GOVORČIN

Jovan Torbica – Bass Guitar
Marko Govorčin – Vocal, Guitar

JOVAN Torbica ist ein professioneller Bassist und ein Aufnahmekünstler. Nach seinem Studium am Jazz Conservatory in Wien begann er mit weltbekannten Projekten wie Wiener Tchuschenkapelle, DelaDap, Jony Iliev usw. zusammenzuarbeiten. Jovan war international auf Bühnen von England, Spanien, Frankreich, Dänemark, Holland, USA, Russland, Südkorea, und der größte Teil der Balkanregion. JOVAN spielt gerne jede Art von Musik, aber einer seiner Favoriten ist Weltmusik, Jazz, Blues, Soul und Funk. Er ist auch Komponist und Mitglied von AKM (Author’s, Composers and Music Publishing Association).

„Bass Lounge – Jovan Torbica (www.jovan.at) gilt als profilierter Musiker der Balkan-Szene und reicht mit seinem funky und von einem innovativem Technikverständnis geprägtem Spiel weit über deren Klischees hinaus.“
Rainer Krispel, Musiker, Schriftsteller

“MARKO Govorčin (www.markogovorcin.com) ist ein wunderbarer Musiker. Sein Singen und Musizieren schenkt uns jedes Mal so viel Freude. Er ist echter Künstler und wir alle können von ihm lernen.“
Barbara Bonney, weltbekannte Opernsängerin

Galerie b11
Bergstraße 11, 5020 Salzburg

GIPSY BLOOD – Trio USB

Anita Sudar – vocal
Marko Govorčin – vocal, guitar
Štefan Čikoš – piano

Galerie b11, Salzburg
Fr. 8. Feb. 2019, 20:15

Ungarn, Slowakei, Bosnien – Herzegowina. Wenn sich drei verwandte Musikseelen aus diesen drei Ländern auf eine Bühne zusammentreffen, dann entstehet eine feuerige und feinfühlige Musikmischung, die uns Pop-, Soul-, Latin-, Gospel-, Blues- und Gipsy Songs vom feinsten bringen. So heiss dass es heisser nicht geht. Die Beine möchten tanzen und das Blut kocht über vor lauter Emotionen und Temperament.

Unkostenbeitrag: 15,- €

About Violin

Konzert am 25.1.2019, 20:15 Uhr

Mladen Marino, Marko Govorcin

Marko Govorcin – Vocal, guitar
Mladen Marino – Violin

Sensationsgastspiel in der Galerie b11. Mladen Marino, Weltklassegeiger,
hat sich einen Namen als Solist gemacht, der sein Instrument wie wenige beherrscht. Das Konzert lädt ein zu einer musikalischen Reise in die Welt
der Emotionen. Gefühle, fröhliche und traurige, aber auch feurige Temperamente werden durch die Interpreten Govorcins und Marinos, durch Klänge transparent. Die Musiker führen in das Programm, korrespondieren mit dem Publikum und lassen sich inspirieren.

Unkostenbeitrag: 15 €

Galerie b11 (Bergstraße 11, 5020 Salzburg)

Eindrücke vom Konzert

Mladen i Marko - Galerie b11
Mladen und Marko – Galerie b11

NOSTALGIA-Konzert

Freitag, 11. Jänner 2019, 20:15 Uhr

Marko Govorcin – Gitarre & Vocal
Herb Berger – Brass

Seit 1988 arbeitet Herb Berger als freischaffender Künstler. Beim Jazzherbst Salzburg 1997 stand er sogar mit Ray Charles auf einer Bühne, woran er sich mit einem gewissen Schmunzeln erinnert: „Obwohl wir den Meister erst abends bei der Vorstellung zu Gesicht bekamen und das Programm sehr kitschig-großorchestral angelegt war, muss ich sagen: „Georgia“, von Ray gesungen, auf der selben Bühne… Musikerherz, was willst du mehr!“ Dieses Mal spielt der Berger wieder mit Marko Govorcin in der Galerie b11 zusammen, da kann der Marko auch sagen, „Musikerherz, was willst du mehr!“

Unkostenbeitrag:  EUR 15,- 

Herzlich willkommen!

Keine Sitzplatzreservierung notwendig.


Konzert Nouveau

Willkommen zum offenen “Konzert Nouveau”, einem Konzert, bei dem viele Künste unter der Thematik der Musen zusammenkommen. Die Veranstaltung beinhaltet eine Ausstellung von jungen Künstlerinnen und Künstlern, Klassische Musik, eine Tanzperformance in Kombination mit Literatur, die für diesen Abend erschaffen wurde. Den krönenden Abschluss bildet eine offene Jam Session.

Diese Nach ist Terpsichore, der Muse des Tanzes und Chorlyrik, gewidmet.

  • Ausstellender Künstler: Sebastian Hoffmann
  • Trio “Miau”, Bartok – Kontrast
  • Tanzstück “ERDE” (Text und Idee von Maja Backović)
    mit einem Theaterchor und Susanna Ylikoski (Tänzerin)
  • Open Jam Session

Wie möchten dem Publikum so die Möglichkeit bieten, einen Abend lang in die Welt der Kunst einzutauchen. Die Inspiration dafür bieten Musen und ermöglichen so eine Plattform für eine offene Form der Kunstvermittlung. Die Künstler haben die Gelegenheit, sich vorzustellen und mit anderen talentierten Künstlern und Kunstliebenden zu verbinden.

Galerie b11
Bergstraße 11, 5020 Salzburg
info@jazzwe.net
www.b11.at

Vernissage Bararon und Jadric

GEMEINSCHAFTSAUSSTELLUNG
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Jakov Bararon (Bildende Kunst)
Branka Jadrić (Designerschmuck)

Musikalische Begleitung: Maja Backović (Violine)

Jakov Bararon (*1939) studierte in Sarajevo, Belgrad und Paris Angewandte Kunst. Sein Weg führte in von Belgrad aus über Frankreich und Israel nach Wien, wo er seit 1992 lebt und wirkt. Seine Werke bewegen sich zwischen Abstraktem und Realistischem und nähern sich immer mehr der assoziativen Malerei. Ihm gelingt es dabei, das Gleichgewicht zwischen romantischer Nostalgie und seinem momentanen Gemütszustand zu finden und zu halten. Inspiriert wird er durch Schriften und Erkenntnisse des Alten Testaments. Bararon nahm seit 1966 an zahlreichen Ausstellungen teil, u.a. in Sarajevo, Belgrad, Dubrovnik, Ljubljana, Zagreb, Celje, Maribor, Tel-Aviv-Jaffo, Bologna, Madrid, Lausanne, Vevey, Bremen, Bremenhafen, Bielefeld, München, Köln, Jena, Firenze, Trieste, Chicago, Verona, Korneuburg, Klosterneuburg, Linz, Innsbruck, Eisenstadt, Graz, Klagenfurt, Wien u.a
Weitere Informationen: http://artstudio-bar.at

Branka Jadrić schafft einzigartige Unikate für alle Anlässe: Unabhängig davon, ob man auf der Suche nach etwas Ausgefallenem, Elegantem oder vielfältig Einsetzbarem ist – Jadrićs Gespür für Stil lässt Frauenherzen höher schlagen. Qualität steht für die gebürtige Bosnierin an erster Stelle. Sie verwendet für Ihre Ketten ausschließlich hochwertige Materialien, zu denen Edelsteine (Bernstein, Smaragd etc.), Leder und Silber zählen.
Die einstige Architektin entdeckte in ihrer späteren Schaffensperiode ihre Leidenschaft für Kunst und Malerei und spezialisierte sich im Laufe der Zeit auf Seidenmalerei und Acryl bzw. auf das Anfertigen von Schmuck. Heute lebt sie in Austin/Texas (USA).

“Jazzly”-Konzert

Konzert
Freitag, 14. Dezember 2018, 20:15 Uhr

 

Marko Govorcin – Gitarre & Vocal
Herb Berger – Sax, Mundharmonika & Klarinette

Der Mostar-Salzburger Sänger und Gitarrist Marko Govorcin und der Salzburger Komponist und Multiinstrumentalist Herbert Berger. Im Projekt „Jazzly“ haben die Musiker (und nicht nur die zwei) Balkan Songs auf ihre Weise bearbeitet. Natürlich ist der Govorcin in diesem Musikgenre sozusagen „zuhause“, aber durch Berger‘s wunderschönen und virtuosen Einsatz an Sax, Mundharmonika und Klarinetten, entwickeln die Stücke ein ganz neues, frisches Eigenleben. Das gemeinsame Musizieren dieser zwei Ausnahmekünstler stellt ein Feuerwerk der Gefühle dar.

Unkostenbeitrag: 15,- €

Herzlich willkommen!

Galerie b11
Bergstr. 11, 5020 Salzburg

Konzert Danilo Alvarado

Konzert Danilo Alvarado
Freitag, 30. November 2018, 20:15 Uhr

 

 

mit Werken von Villa-Lobos, A.Ginastera, A.Avilla-Castilla, F.Tarrega, H.W.Henze…

Vernissage “Teatro Humano” von Norberto Leon Rios

Vernissage
Freitag, 9. November 2018, 19:30 Uhr

Die Ausstellung dauert bis 10. Dezember 2018

Im Zentrum dieser Ausstellung stehen männliche und weibliche Körper, wie von Gott erschaffen. Es gibt keine Möglichkeit, sich hinter nackten Körpern zu verstecken. Wir suchen nach Verankerung mit unseren Füßen und greifen mit unseren Händen, wir rufen mit unseren Fingern und skeptischen Blicken. Wir spielen die Rollen des Mundi Theaters.

Norberto Leon Rios stammt aus der kolumbianischen Stadt Cali und lebt und arbeitet mittlerweile in Sevilla, Spanien.

Weitere Informationen: www.norler.com

Eröffnung: Dr. Gerhard Steingress
Tanz: Thales Manuel Weilinger

Galerie b11
Bergstraße 11, 5020 Salzburg
E-Mail: info@jazzwe.net

Sonderpreis 5. Internationale Aquarellbiennale

Saša Marjanović
Special award 5th International biennial of watercolor – solo exhibition in b11 gallery in Salzburg
Thanks to b11 Gallery and Branislav Veličković for support.

Gallery “A” Beograd

Saša Marjanović
Specijalna nagrada 5. medjunarodnog bijenala akvarela – samostalna izložba u Salcburgu u galeriji b11
Zahvaljujemo se b11 galeriji i Branislavu Veličkoviću na dugogodišnjoj podršci.

Galerija “A” Beograd

Vernissage 20. Juni 2018 um 19:30 Uhr in der Galerie b11 Bergstrasse 11 Salzburg