“NAH“

“NAH“  VISUELLES BUCHESSAY AUSSTELLUNG ÜBER INTIMITÄT IN DER GALERIE b11

 

PERFORMANCE UND VERNISSAGE  26.10. 2019 UM 20.00 

die Künstlerinnen sind anwesend

Sandra Cvitkovac

Minka Popović

Irene Sladoje

 

 

 

 

 

 

In drei visuellen Buchessays befasst sich die Ausstellung „NAH“ mit Fragen der Intimität als ein Prozess der psychologischen und physischen Erkundung. Minka Popovic, Irena Sladoje und Sandra Cvitkovac setzen das Thema durch Fotografie, Zeichnung , Text und Arbeit mit unterschiedlichen Materialien um.

 

Verbunden durch eine ausgeprägte Subjektivität und die Buchform bieten die drei ausgestellten Werke Perspektiven auf sensorischer, intuitiver, imaginativer Ebene. Die meistens versteckten Inhalte der Introspektion und poetische Fragmente einer Paarbeziehung entblößen sich in einem dynamischen Lauf der Metaphern.

 

Die Ausstellung ist jeden Tag, in dem angegebenen Zeitraum von 12 bis 20 Uhr zu sehen.

 

Sandra Cvitkovac hat Fotografie und Kontrabass studiert, lebt und arbeitet in Salzburg. In ihren künstlerischen Auseinandersetzungen bearbeitet sie Themen der Authentizität, Verletzlichkeit und Verbindung.

 

Minka Popović ist Pianistin. Ursprünglich aus Belgrad, lebt sie seit ihrer Studienzeit am „Mozarteum“, in Salzburg.  Neben ihrer Tätigkeit als Interpretin , die eine intensive Auseinandersetzung mit  größten Werken der klassischen Musik voraussetzt, widmet sie ihre Zeit dem Zeichnen der graphischen Novellen/Comics. Inspiriert durch grosser Leidenschaft zu dieser Form, erzählt sie persönlich, ehrlich und imaginativ ihre eigene Geschichte. 

 

Irene Sladoje wurde 1976. in Fojnica (Bosnien und Herzegowina) geboren und absolvierte die Akademie der bildenden Künste, Abteilung Malerei in Sarajevo. Ihre  vielfälltige künstlerische Laufbahn umfasst zahlreiche Einzel und Gruppenausstellungen, Residenzen, Arbeit als Bühnenbildnerin und Puppenmacherin für Film und Fernsehen. Eine der wichtigsten Lebens- und Kunsterfahrungen für die Künstlerin war mehrjährige kunsttherapeutische Tätigkeit mit geistig Behinderten und psychiatrischen Patienten. Irena ist die Gewinnerin der „Zvono“ Auszeichnung 2009 als die beste zeitgenössische Künstlerin in Bosnien und Herzegovina, sowohl der „Henke“ Auszeichnung 2011 (dreimonatige Residenz in Wien). Seit 2019 lebt und arbeitet sie in Deutschland.