101,7 x 152,4 cm: Tauchen Sie ein in die Welt aus Farbe und Wasser


Sergej Aparin: “Future”

Die Zahlenkombination 101,7 x 152,4 cm bezieht sich auf das Format von Aquarellen einer Gruppenausstellung, die ab dem 25. Februar 2017 in der Galerie b11 zu sehen ist. Doch was ist schon Besonderes an diesen großformatigen Werken?
Sie erfordern vom Betrachter mehr Raum zur Wahrnehmung, mögen die einen vielleicht denken; sie bieten den Schaffenden mehr Gestaltungsspielraum, die anderen. Tatsache ist, dass sich nur wenige Künstlerinnen und Künstler trauen, ihre Ideen auf solch großen Papierbögen zu verwirklichen. Wieso tun sie das? Weil es machbar ist!

Ali Abbas Syed


Das (un-)sichtbare Weiß

 

Die Gruppenausstellung umfasst farbenfrohe Aquarelle verschiedener Motive: Während Ali Abbas Syed (Pakistan) die Rituale der Sindhs in den Mittelpunkt rückt, begibt sich Sergej Aparin (Russland/Serbien) auf eine Reise in die Zukunft. Wohin der Weg der Reisenden von Sasa Marjanovic (Serbien) führt, bleibt offen. Milan Tucovic (Serbien) stellt einen Warteraum der etwas anderen Art vor.

Gemein ist allen Exponaten die Farbe Weiß, die sich bei allen – Mal mehr, Mal weniger – wie ein roter Faden durch das Kunstwerk zieht. Mit der weißen Farbe des Papiers verhält es sich wie mit jedem neuen Morgen: Für einen kurzen Augenblick wohnt in ihr eine Reinheit und Freiheit inne, die kurz darauf mit neuen Aufgaben verplant und von vergangenen sowie zukünftigen Sorgen und Ängsten durchkreuzt wird und in den Hintergrund rückt. Wie kostbar sind doch jene Momente, in denen das Weiß trotz alle dem einen Weg findet, um sich uns zu zeigen. Denn auch wenn nicht immer sichtbar, so ist sie ständig präsent, kann erahnt werden und erinnert uns an den Tagesanbruch, als wir rein und frei waren.

Die Gruppenausstellung ist vom 25. Februar 2017 für einen Monat lang jeweils dienstags bis freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr in der Galerie b11 (Bergstraße 11, 5020 Salzburg) zu sehen. Gesonderte Öffnungszeiten nach Voranmeldung unter 0664/41 30 568 oder info@jazzwe.net möglich.


Vernissage

Samstag, 25. Februar 2017, 19:00 Uhr
Bergstraße 11, 5020 Salzburg

BRANO LIKIĆ: „Der Mann, der hinter 550 Alben steht“

Konzert
Galerie b11 (Bergstraße 11, 5020 Salzburg)
Freitag, 9.12.2016, 20:15 Uhr

Brano Likic, Marko Govorcin

Brano Likic, Marko Govorcin


Der Ausnahmekünstler pendelt heute zwischen München, Venice Beach (Kalifornien, USA) und seinem Geburtsort Sarajevo – dem „magischen“ Dreieck wie er es zu nennen pflegt. Seit 45 Jahren ist er in der Welt der Musik als Schaffender (Komponist, Songwriter, Performer und Produzent) zuhause, kurzum: als Professionalist. Er wird in die Geschichte eingehen als Gründer und Mitglied bedeutender Musikbands: Der 1970 mit Ljubiša Racić gegründeten Gruppe „Formula 4“ sowie der fünf Jahre später ins Leben gerufenen Band „Resonanza“, in dem seine Schwester Branka eine wichtige Rolle einnimmt. Mit Resonanza veröffentlichte er insgesamt neun Singles und sieben Alben.

Likić gründete mitunter die alternativ angehauchte, satirisch-ironische Baglama Band, in der er unter dem Pseudonym Sagaš Njegoslav den Grundstein für eine neue Musikrichtung namens „Neuer Primitivismus“ legte.

Als einer der ersten im ehemaligen Jugoslawien eröffnete er 1979 ein privates Tonstudio unter dem Namen BLAP, welches im Krieg zerstört, danach aber an mehreren Standorten neu aufgebaut wurde. BLAP bereicherte die Musikszene mit mehr als 550 Alben von international anerkannten Musikerinnen und Musikern verschiedener Genre, zu denen etwa Bijelo Dugme, Davorin Popovic, Kemal Monteno, Merlin, Bombaj Štampa, Đino Banana, Crvena jabuka oder Plavi Orkestar zählen. Brano nahm aber auch Toma Zdravković, Halid Beslić, Hanka Paldum, Behka i Ljuca und andere unter seine Fittiche.

Likić komponierte zudem Musik für Theateraufführungen und ist Autor der Fernsehserie „Razgovori s ljudima koji zvuče“. Derzeit befindet er sich im Endspurt seiner Autobiographie “Sarajevo Rock’s”.
Dem Ideenreichtum des Kosmopoliten entspringen ca. 500 Songs, die neben ihm und seiner Band Rezonansa von verschiedensten Künstlern auf die Bühne gebracht wurden bzw. werden. Dazu zählen u.a. Vajta, Zerina, Tifa, Baglama, Halid Bešlić, Marko G., Merlin, Davor, Tajna u.v.m.
In seiner derzeit aktivsten Schaffensphase hat er mehrere Alben realisiert (Jazz Postcard, Tempus Fugit, Čovjek s juga, Rezonansa best of). Bis Jahresende sollen zwei weitere verwirklicht werden, eines in seiner Muttersprache, das andere auf Englisch. Doch das nicht alles: Brano arbeitet darüber hinaus an einer weiteren Jazz CD.
Brano Likić wird dem Salzburger Publikum als Gast Marko Govorčins in der Galerie b11 am 9. Dezember 2016 einen unvergesslichen Abend bereiten. Mit der Gitarre in seinen Händen wird er nicht nur seine eigenen Kompositionen zum Besten geben, sondern auch das ein oder andere Lied (von dem er wünschte, es sei seins) mit ins Repertoire aufnehmen.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten bitten wir um rechtzeitige Kartenreservierung unter 0664/41 30 568 oder info@jazzwe.net (Eintritt: EUR 10.-).


Information und Reservierung
Galerie b11
Bergstraße 11, 5020 Salzburg
Tel.: 0664/41 30 568
E-Mail: info@jazzwe.net